Sicher auf Achse dank Umreifungsband und Stausäcke

Bevor ein LKW losfährt oder ein Schiff seinen Anker lichtet, sollte der Befrachte seine Arbeit ordnungsgemäß verrichtet haben. Leider ist das nicht immer der Fall, da es auch im Transportsektor schwarze Schafe gibt. Die richtige Containerstauung will gelernt sein. Deshalb werden von verschiedenen Seiten aus Schulungen zur sachgemäßen Ladungssicherung in Seecontainern angeboten. Viele Reedereien verlangen die Vorlage der entsprechenden Zertifikate bevor sie einen Befrachter engagieren. Damit möchten sie Gewissheit erlangen, dass die beauftragten Mitarbeiter wissen, wie sie beispielsweise ein Umreifungsband richtig einsetzen oder dass sie u.a. Stausäcke in ausreichendem Maße verwenden. Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Ausrüstungsgegenstände und Hilfsmittel zur Containerbeladung, die auf die richtige Art und Weise gehandhabt werden müssen, damit sie ihren Zweck erfüllen.

Hochwertige Stausäcke und Umreifungsband sind im Transportsektor nötig

Der Begriff Stauplanung ist ein relativer neuer Begriff. Dabei handelt es sich jedoch keineswegs um einen überflüssigen Luxus. Denn schließlich kann mit der vorschriftsmäßigen Befrachtung vielen Problemen vorgebeugt werden. Verschiedene Verbände, öffentliche Stellen und beispielsweise auch Transportversicherer geben entsprechende Richtlinien zur vorschriftsmäßigen Containerstauung heraus, die unbedingt Beachtung finden sollten. In diesen Hinweisen werden auch geeignete Hilfsmittel aufgeführt. Mittlerweile haben beispielsweise professionelle Stausäcke die herkömmlichen, oft eher improvisierten Mittel zur Ladungssicherung ersetzt. Auch ein Umreifungsband leistet wertvolle Dienste, wenn es darum geht, die Containerfracht auf dauerhafte und zugleich kostengünstige Weise zu sichern. Die Investition in eine sachgemäße Ladungssicherung bzw. Containerstauung zahlt sich auf alle Fälle aus. Denn schließlich steht nicht zuletzt auch der gute Ruf des jeweiligen Befrachters auf dem Spiel.

Umreifungsband und Stausäcke können vielen Schäden vorbeugen

Schadenersatzansprüche sind die Konsequenz, wenn der Befrachter beim Beladen von Containern fahrlässig vorgeht. Dabei bleibt es sogar nicht immer nur bei Sachschäden. Die Folgen können noch gravierender sein. Es kann beispielsweise auch eine Schiffsbesatzung in Gefahr kommen, wenn die Containerstauung nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Aus diesem Grund kommt der richtigen Ladungssicherung eine immer größere Bedeutung zu. Die Voraussetzung dafür besteht aus ausreichend geschultem Personal, das die Containerbeladung gewissenhaft durchführt. Die entsprechenden Mitarbeiter müssen selbstverständlich auch über die richtigen Hilfs- und Ausrüstungsmittel verfügen, wie beispielsweise Stausäcke, die es mittlerweile beispielsweise auch in aufblasbarer Form gibt. Ein Umreifungsband trägt ebenfalls in entscheidendem Maße dazu bei, dass die Ladung nicht verrutschen kann.

https://www.cordstrap.com/de/